Stand der Dinge im Oktober 2022

Wir sind kein Opfer!

Im Oktober 2022 mit Kat

Hallo ihr Lieben, ich bin Kat, 38 Jahre jung und mittlerweile im Rhein-Main-Gebiet zu Hause. Bis vor 18 Monaten habe ich täglich brav funktioniert und bin regelmäßig über meine Grenzen gegangen. Körperlich, aber auch mental. Dann entwickelte sich mein Leben zur reinsten Achterbahnfahrt, da mein Körper beschlossen hat, dass er für die Verdrängung der Traumata aus einer hässlichen Beziehung in der Vergangenheit keine Kapazität mehr hatte.

Tatsächlich finde ich es bewundernswert, was unser Körper im Stande ist zu leisten, zum Beispiel über mehr als zehn Jahre eine Mauer aufrecht zu erhalten und uns vor dem Horror dahinter zu schützen. Was danach passierte war logischerweise unschön und hat mir eine Menge abverlangt. Viel Therapie und ein langer Klinikaufenthalt standen an, zu allem Überfluss habe ich auch noch meinen Job verloren und durfte mich mit Behörden rumärgern. Doch ich habe nicht aufgegeben und weitergekämpft. Und letztendlich hatte all das im Nachhinein auch etwas sehr Gutes: Denn ich habe gerade die Chance das Ruder in meinem Leben in eine komplett andere Richtung zu drehen und die großartige Möglichkeit beruflich noch einmal komplett von vorne anzufangen, was vorher undenkbar gewesen wäre.

Seit einem halben Jahr mache ich ein Fernstudium im Bereich Sport und Fitness und befinde mich auf dem Weg, mich in naher Zukunft damit selbstständig zu machen. Ebenfalls hatte ich den Mut einen Job anzutreten, der mir nicht mehr alles abverlangt, sondern mir Spaß macht und ich am Ende des Tages noch Kapazität für das habe, was wirklich zählt: Leben! Denn was haben wir davon, wenn wir immer nur Anderen alles recht machen und selber dabei untergehen? Richtig, gar nichts!

Ich bin jetzt endlich in der Lage für mich einzustehen, Grenzen zu setzen und mich durchzusetzen. Dazu war ich vor Kurzem gar nicht im Stande. Natürlich hätte ich gerne auf die Tiefs der letzten Monate verzichtet, aber das Outcome möchte ich nie wieder missen, denn ich bin auf dem Weg, die beste Person zu werden, die ich sein kann und dafür bin ich unendlich dankbar.

Wenn du dich gerade in einer ähnlichen Situation befindest, wünsche ich dir von Herzen, dass auch du die Chance nutzen kannst, die Dinge für dich zum Guten zu wenden. Lass nicht zu, dass dich das Trauma definiert, denn du bist viel mehr als das was dir angetan wurde!